Vor gut fünf Jahren wurde der „Verein Quartierraum Schoren“ gegründet mit dem Ziel, einen Ort der Begegnung im Gebiet Schoren zu schaffen. Die Möglichkeit hatte sich aus der Idee der Wohnbaugenossenschaft Nordwest (wgn) ergeben, in der neuen Überbauung am Schorenweg einen quartierdienlichen Raum zu vermieten. Nach einer langen Zeit der Planung konnte am 18. April 2019 die Eröffnung des Quartierraum Schoren gefeiert werden. Von Anfang an dabei war das Café Tante, welches das Herzstück dieses Quartierraums war. 

Nun, wiederum fast drei Jahre später wird der Verein den Mietvertrag mit der wgn nicht verlängern. Zu schwierig war es während der Coronazeit für Café und Verein genügend Einnahmen zu generieren. Damit war klar: Sollte sich keine neue Hauptmietende finden, dann würden die zwei schönen Räume mit dem herrlichen Umschwung bald nicht mehr bespielt und belebt werden können. Dies wäre ein grosser Verlust für das Quartier und sehr schade, für die jahrelange Arbeit, die von engagierten Quartierbewohnerinnen und  -bewohnern erbracht  worden war.

Mitte   Dezember   hat   sich   ein   möglicher   Weg   aufgetan:   Bei einer ersten Austauschrunde, iniziiert von der Genossenschaft Café Tante, stiess der Hilferuf auf ein Weiterführen der Begegnungsräumlichkeiten am Schorenweg auf Interesse: Das Eltern-Kind Centrum Hirzbrunnen (ELCH) war schon seit längerem auf Standortsuche, da der jetzige Standort beim Sauter-Areal nur eine zeitlich begrenzte Zwischennutzung darstellt.

 

Alle Vorzeichen der oben genannten Parteien stehen auf grün und es freut uns sehr, dass der ELCH bereits ab April 2022 die Räume am Schorenweg als Paralellbetrieb zur Sauterhalle bestmöglich nutzen und beleben wird. Ziel soll es also weiterhin sein, den Quartierteil Schoren lebendig zu halten und den in der Umgebung wohnhaften Menschen weiterhin einen Treffpunkt zu bieten. Und so sind wir den Mitgliedern des ELCH sehr verbunden, dass sie an der Mitgliederversammlung vom 25.03.2022 mit einem «JA» dem Projekt zugestimmt haben.